Schlagwort-Archiv: cream

Erdbeereis (Vegan)

Vegan Gluten-free Strawberry Ice Dream Gelato

Wow! Dieses ist eines dieser ganz besonderen Rezept die nicht nur super einfach sind sondern auch super lecker! Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Grüne Bohnen Suppe mit Saurer Cashew Creme

Vegan Gluten-Free Green Bean Soup

Dieses Rezept basiert auf einem Gericht meiner Mutter. Wann immer sie zuviele Bohnen hatte (oder Zucchini, oder Gurke, oder…) machte sie einen großen Topf Suppe Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Himbeereis (Vegan)

Vegan Gluten-free Raspberry Ice Dream Cream

Nun besitze ich seit einer Weile diese Wundermaschine, auch Eiscreme-Maschine genannt. Und ich habe schon einige Rezepte kreiert. Eine Kombination von Kokosnusscreme und anderem Zeugs ist soweit die beste Methode. Ich habe aber noch ein paar andere Rezeptideen die bald getestet werden müssen 😉

Dieses Rezept funktioniert mit so ziemlich allen Beerensorten. Himbeeren können mitunter etwas sauer sein, deshalb gab ich etwas Datteln hinzu.

Falls du keine Eiscrememaschine hast, kannst du das ganze dennoch herstellen, vorausgesetzt du besitzt einen High-Speed Blender. Eine Beschreibung wie es geht, findest du weiter unten.

Vegan Gluten-free Raspberry Ice Cream

Für 4 Portionen benötigst du:

3-4 Tassen Himbeeren
1 Dose Kokosnusscreme (400g)
1/2 Tasse (70g) Datteln, entsteint und gehackt
1-2 Prisen Salz

Schritt 1:

Püriere die Zutaten zu einer feinen Creme. Falls du keinen sehr guten Blender hast, am besten zuerst die Himbeeren pürieren und die Datteln anschließend etwas in der Flüssigkeit einweichen lassen.

Mit der Eiscreme-Maschine:

Schütte die pürierte Masse in die Eiscreme-Maschien und lass sie laufen bis die Masse fest wird. Falls es noch etwas zu weich ist, das Ganze in einen Container füllen und im Gefrierschrank für 1-2 Stunden etwas fester werden lassen.

Mit dem Highspeed-Blender:

Diese Vorgehensweise benötigt etwas mehr Planung:

Nachdem du die Zutaten zu einer feinen Creme püriert hast, schütte sie in einen großen Plastikcontainer bis sie etwas fingerdick hoch ist.

Stelle den Container in den Gefrierschrank bis die Flüssigkeit gefroren ist.

Nimm den Container aus dem Gefrierschrank, nimm die Eisstücken aus dem Container und breche sie in grobe Stücke.

Schmeiß ein paar Stücke in den Blender und püriere kurzzeitig bis sie fein gemahlen sind. Gib dann Schritt für Schritt ein paar mehr Stücke hinzu und benutze den Stößel um unter relativ geringer Geschwindigkeit sie in das Mahlwerk zu drücken bis sie cremig werden.

Diese Eiscreme ist recht cremig, hat aber etwas mehr ‚crunch‘ da mehr Eiskristalle drin sind.

Guten Appetit! :)

Vegan Gluten-free Raspberry Ice Cream Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Schokoladeneis (Vegan)

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Dream Schokoladeneis

Es ist geschehen! Ich konnte einen weiteren Haken auf meiner Dinge-die-ich-gern-besitzen-würde-Liste machen! Eine Eiscrememaschine… ABER: dieses Rezept funktioniert auch mit einem Highspeed-Blender oder wahrscheinlich auch einer Küchenmaschine (habe es nicht ausprobiert denn, du weißt schon, diese Liste von Dingen die ich gern besitzen würde…).

Die letzten Wochen habe ich also an einem Rezept für gesunde, vegane und glutenfreie Eiscreme gearbeitet. Wie sich herausstellte, bedarf es hierzu sehr wenig Zutaten! Es ist nur Kokosnussmilch, Wasser, Datteln, Kakaopulver und Salz! Du kannst noch etwas Vanille hinzugeben wenn du magst, schmeckt auch gut.

Ich habe dieses Rezept mit meiner Eiscrememaschine gemacht und mit meinem Highspeed-Blender. Die verschiedenen Vorgehensweisen sind weiter unten dargestellt.

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Cream

Für 4 Portionen benötigst du:

1 Dose Kokosnussmilch
1 Tasse (140g) Datteln
1/2 (100g) Kakaopulver
1/2 Tasse Wasser
1-2 Prisen Salz

Schritt 1:

Püriere die Zutaten zu einer feinen Creme. Falls du keinen sehr guten Blender hast, die Datteln am besten vorher etwas in der Flüssigkeit einweichen lassen.

Mit der Eiscreme-Maschine:

Schütte die pürierte Masse in die Eiscreme-Maschine und lass sie laufen bis die Masse fest wird. Falls es noch etwas zu weich ist, das Ganze in einen Container füllen und im Gefrierschrank für 1-2 Stunden etwas fester werden lassen.

Mit dem Highspeed-Blender:

Diese Vorgehensweise benötigt etwas mehr Planung:

Nachdem du die Zutaten zu einer feinen Creme püriert hast, schütte sie in einen großen Plastikcontainer bis sie etwas Finger-dick hoch ist.

Stelle den Container in den Gefrierschrank bis die Flüssigkeit gefroren ist.

Nimm den Container aus dem Gefrierschrank, und gib die Eisstücken auf einen Teller.

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Cream

Breche sie in grobe Stücke.

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Cream

Schmeiß ein paar Stücke in den Blender und püriere kurzzeitig bis sie fein gemahlen sind. Gib dann Schritt für Schritt ein paar mehr Stücke hinzu und benutze den Stößel um sie unter relativ geringer Geschwindigkeit in das Mahlwerk zu drücken bis sie cremig werden.

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Cream

Diese Eiscreme ist sehr cremig, hat aber etwas mehr ‚crunch‘ da mehr Eiskristalle drin sind.

Vegan Gluten-free Chocolate Ice Cream

Lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! :)

Guten Appetit! :) Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Schokoladenkuchen mit Haselnusscreme Füllung (Vegan, Glutenfrei)

Vegan Gluten-free Chocolate Cake with Hazelnut Cream Flling

Ich muss schon sagen, dass ich auf diese Kreation recht stolz bin :)

Ich habe ja schon einmal einen Kuchen mit Füllung probiert (Schokoladen Mocca Kuchen) aber diese Mal verzichtete ich auf den Zusatz von Speisestärke. Die Füllung ist recht einfach mit Haselnüssen, Datteln, Wasser und Chia-Samen. Sie gibt etwas Feuchtigkeit in den Teig ab, was ich aber gut finde, da es so etwas mehr Saftigkeit schafft.

Falls du eine etwas festere und nicht so wässrige Füllung bevorzugst, kannst du die Chia-Samen mit zwei gehäuften Esslöffeln Speisestärke ersetzen. Dazu solltest du die Creme nach dem pürieren aufkochen, so dass die Stärke ihre Wirkung entfalten kann.

Ich habe den Kuchen in einer relativ kleinen Form (18cm Durchmesser) gebacken. Wenn du eine größere Form verwendest (um die 22cm Durchmesser) würde ich empfehlen, die Zutaten um ein Drittel zu erhöhen.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Für eine 18cm Kuchenform benötigst du:

Für den Teig:
1/2 Tasse (70g) Buchweizen, gemahlen
3/4 Tasse (90g) Zuckerhirse (Sorghum), gemahlen
3/4 Tasse (70) FAIR-TRADE Kakaopulver
2 Esslöffel Flohsamenschalen
2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Back-Natron
1 Prise Salz

1 Tasse (140g) Datteln + 3/4 Tasse Wasser
2-3 Esslöffel Olivenöl
1 Tasse Wasser

Für die Füllung:
1 Tasse (150g) Haselnüsse
1/2 Tasse (70g) Datteln + 3/4 Tasse Wasser
1/2 Tasse Wasser
2 Esslöffel Chia-Samen

Für die Glasur:
1/2 Tasse (70g) Datteln + 1/2 Tasse Wasser
1/4 Tasse (65g) Kokosnussöl (geschmolzen)
2 gehäufte Teelöffel Cashewbutter
4 gehäufte Esslöffel (30g) FAIR TRADE Kakaopulver

Zubereitung:

Gib die Datteln für Teig, Füllung und Glasur jeweils in einen kleinen Behälter und gib die entsprechende Menge Wasser hinzu, um sie einzuweichen. Auf diese Weise lassen sie sich später besser pürieren.

Am besten mit den Haselnüssen anfangen. Erhitze eine Non-Stick Pfanne mit dickem Boden und röste die Nüsse darin unter ständigem rühren. Nach ein paar Minuten sollte sich die Haut der Nüsse leicht schälen und abplatzen.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Nimm die Pfanne vom Herd und lasse das ganze etwas abkühlen. Rubbel dann die Schale ab, indem du die Nüsse entweder zwischen den Fingern rollst (eine sehr beruhigende Tätigkeit ;)) oder in ein sauberes Geschirrtuch gibst und sie dann ordentlich aneinander reibst.

Bereite die Kuchenform vor, indem du ein Stück Backpapier mehr oder weniger passgenau auf den Boden der Form auslegst. Auf diese Weise lässt sich der Kuchen später besser aus der Form nehmen.

Heize den Ofen auf 190°C vor.

Bereite dann den Teig vor, indem du alle trocknen Zutaten in einer mittelgroßen Schüssel gut vermischst. Ich gebe das ganze gern durch ein Sieb, damit wird es feiner.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Püriere die Datteln zu einer feinen Creme.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Gib die Dattelcreme, Olivenöl und Wasser zu der Schüssel mit den trocknen Zutaten und rühre das ganze gut durch.

Rühre es aber nicht zu lang, da der Teig sonst nicht so gut geht.

Schütte den Teig in die Kuchenform und verteile ihn gleichmäßig.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Platziere die Kuchenform im Backofen und bedecke sie mit einem lose aufgelegtem Stück Aluminiumfolie. Backe das ganze für ca. 30 Minuten (abhängig vom Ofentyp, Nadelprobe machen!).

Lass den Kuchen im Ofen etwas ruhen bevor du ihn herausnimmst.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Entferne die Kuchenform und lasse es richtig gut abkühlen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist kannst du ihn in zwei Teile schneiden. Ich verwende hierfür ein Brotmesser.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Lege die untere Hälfte des Kuchens wieder in die Kuchenform.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Für die Füllung nun alle Zutaten zu einer feinen Creme pürieren. Die Chia-Samen kommen gegen Ende hinzu. Ich verwende hierfür einen Hochleistungsmixer, denn dieser macht die Creme richtig schön fein 😉

Schütte die Creme auf den Kuchenboden und verteile sie gleichmäßig.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Lege die obere Hälfte des Kuchens vorsichtig auf die Creme.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Lass den Kuchen im Kühlschrank ruhen während du die Glasur zubereitest.

Für die Glasur alle Zutaten zu eine feinen Creme prürieren und das Kakaopulver gegen Ende hinzugeben.

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Nimm den Kuchen aus dem Kühlschrank und entferne die Kuchenform vorsichtig. Falls etwas überschüssige Creme an den Seiten herausquillt, diese abtragen und angemessen entsorgen. Du weißt schon was ich meine… 😉

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Dann den Kuchen ordentlich mit Glasur bedecken – ohne Gnade! 😉

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Am besten noch ein Weilchen im Kühlschrank setzen lassen. Schmeckt aber auch ohne warten…

Vegan Gluten-free Chocolate Hazelnut Cake

Guten Appetit! :) Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Nix-Backen Kirschkuchen (Vegan, Glutenfrei)

Vegan Gluten-free No-Bake Cherry Cake

Manchmal erschien mir das Jahr 2013 wie das Jahr des veganen und rohen Käsekuchens. Und ich muss schon sagen, die sehen sehr lecker aus. Ich bevorzuge aber etwas zusätzliche Frucht und fing also an, etwas herum zu probieren. Die ersten Kreationen, die ich schuf, benötigen aber noch etwas Fine-Tuning, bevor ich sie hier vorstellen kann.

Zu Weihnachten passierte es aber: nachdem ich eine Schachtel mit frischen Kirschen von einer Freundin bekam, versuchte ich einen Kuchen mit diesen. Ich verwendetet den Personal Blender und pürierte nicht alle Kirschen auf einmal, da ich schlicht zu wenig Platz hatte. Aber dann hatte ich die Idee, die andere Hälfte der Kirschen im Stück in den Kuchen zu verarbeiten. Und das erschuf einen wahnsinnig guten Effekt, da man nun auch etwas Frucht zu genießen hatte. Alles war einfach perfekt: die Größe des Kuchens und der Anteil von Frucht und Kokosnussöl. Die Vanille Cashew Creme oben drauf perfektionierte es! :)

Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Gegrillte Portobello Pilze mit Cashew Creme (Vegan)

Grilled Portobello Mushrooms with Cashew Cream (Vegan, Gluten-free, Dairy-free)

Dieses Rezept ist eines meiner Lieblingsvorspeisen. Ich liebe einfach diese saftigen und geschmackvollen Pilze!

Sie schon an sich sehr lecker, schmecken aber noch besser mit frisch gemachter saurer Cashew Nuss Creme.

Weiterlesen

You may also like / Das könnte dir auch gefallen: